UwaTex
Kompressoren & Hochdrucktechnik

Clörather Straße 5
41748 Viersen
Tel.: 02162 - 10 69 440
Fax: 02162 - 10 69 442
Mail: info@uwatex.de

GASAUFBEREITUNG ENTSPRECHEND INTERNATIONALER VORSCHRIFTEN

Ziel bei der Aufbereitung hochkomprimierter Luft und Gase ist die Reduzierung der Inhaltsstoffe wie Feuchtigkeit, Öl und Partikel – entsprechend der strengen internationalen Normen und Vorschriften. Aufbereitetes Gas bildet die wichtigste Basis für viele industrielle Anwendungen und technische Prozesse. Das Resultat sind Aufbereitungssysteme, die dank ihrer Innovationskraft, Wirtschaftlichkeit und Qualität zu Recht einen exzellenten Ruf genießen.

Nutzen Sie diese ausgezeichnete Expertise und Kompetenz auch für Ihr Unternehmen. Gerne beraten wir Sie in allen Fragen der effektiven Planung, Auslegung und besten Einbindung in Ihre Anwendung.

Kennen Sie schon unser umfassendes Serviceangebot? Wir konzeptionieren, installieren und warten Ihre Anlagen.

Patronenfilter P-Reihe

P-Filter sind seit Jahrzehnten bewährte Patronenfiltersysteme. Diese Produktreihe ist der unbestrittene Klassiker unter den Aufbereitungssystemen von BAUER mit großen Vorteilen, wie beispielsweise dem schnellen und unkomplizierten Patronenwechsel, den minimierten Stillstandzeiten und der einfachen wirtschaftlichen Nutzung!
Erhältlich in diversen Größen mit auf den jeweiligen Kompressor und die Anwendung optimal abgestimmten Patronen, optional integrierter Sättigungsüberwachung für Feuchtigkeit (B-SECURUS) und in drei Druckstufen: 350, 420 und 500 bar. Profitieren Sie bei extremen Laufzeiten durch überzeugende Argumente der Regenerations- und Kältetrockner.

Partikelfilter

Ein Partikelfilter filtert feine Bestandteile wie zum Beispiel Bearbeitungsrückstände in Form von Späne, Rost oder durch Vibration zerriebenes Trocknungsmittel aus einem druckführenden System. Partikelfilter werden zum Schutz von Ventilkomponenten in der Mess- und Regeltechnik verwendet.

Kältetrockner

Ein Kältetrockner senkt die laufenden Kosten des Kompressors erheblich und entlastet gleichzeitig die Umwelt. Insbesondere an Standorten mit hohen Umgebungstemperaturen sorgt ein Kältetrockner für eine Vervielfachung der Filterstandzeit. Der Betreiber profitiert von entsprechend niedrigeren Filterpatronen- und Lagerkosten sowie längerem, unterbrechungsfreiem Anlagenbetrieb.

Wie funktionieren Kältetrockner?

Der vom Kompressor ankommende Gasstrom wird über eine integrierte Kühleinheit im Trockner heruntergekühlt. Dadurch fällt noch weit vor dem Filtersystem erheblich viel Kondensat aus.

In einem weiteren Behälter wird dieses Kondensat gesammelt und intervallmäßig abgelassen.
Das jetzt entfernte Kondensat kann nun nicht mehr in das eigentliche Feinfiltersystem gelangen und sorgt somit für eine längere Filterstandzeit.

Regenerationstrockner

Regenerationstrockner bieten bei der Entfeuchtung sowie Reinigung von Luft, Stickstoff und Edelgasen für jeden Anwendungszweck eine passende Systemlösung. Diese sind ausgerichtet auf absolute Dauerbetriebslösungen, bei denen Prozesse keine Unterbrechung erlauben – auch in Kombination mit einem Bypass-Filtersystem. Regenrationstrockner werden unterteilt in kalt- und warm generierende Trockner.

Wie funktionieren Regenerationstrockner?

Ein Regenerationstrockner (RT) besteht in der Regel aus 4 Druckbehältern:

  • einem Öl-Wasserabscheider ( ÖWA )
  • zwei Trocknungsbehälter ( nachfolgend A und B benannt )
  • und einem Filterbehälter

Das aufzubereitende Gas strömt durch den ÖWA und wird grob entfeuchtet über ein Ventil in den Trocknungsmittelbehälter (TMB) A geleitet. Im TMB A werden gasförmige Bestandteile wie Wasserdampf mit Hilfe von Trocknungsmittel abgeschieden. Das Gas verliert dadurch deutlich an Feuchtigkeit und erreicht Drucktaupunkte von bis zu -60°C. Während nun das Gas aus dem TMB A in den Feinnachreiniger gelangt, wird der zuvor genutzte TMB B mit einem Teil der getrockneten Luft über eine Düse entgegengesetzt der Fließrichtung gespült. Das in TMB B befindliche Trocknungsmittel wird von dem getrocknetem Gas umspült und verliert die zuvor gesättigte Feuchtigkeit. Dieser Vorgang wiederholt sich intervallmäßig nach einer vorprogrammierten Zeit oder entsprechend dem gemessenen Drucktaupunkt (DTP) am Ausgang des Trockners.